Sonntag, 8. Januar 2017
Ave Maria #01
In den letzten Tagen habe ich meinem Blog ganz viel Mühe angedeihen lassen. Die schlechte Nachricht ist, dass ich das nicht dauerhaft durchhalte, was Ihr treuen Leserinnen und Leser meines Blogs ja wisst.

Da ich im Augenblick noch Zeit für Vorbereitungen habe, möchte ich Euch jeden Sonntag um 10:00 Uhr ein musikalisches Bonbon kredenzen. Das Ave Maria.

Ave Marias gibt es wie Sand am Meer. Hier möchte ich Euch in den nächsten Wochen einige schöne klassische Aufnahmen, aber auch wundervolle neue Arrangements bekannter Stücke sowie relativ unbekannte, dennoch sehr schöne Werke vorstellen.

Leider habe ich auf Youtube nicht alle Stücke gefunden, die ich privat habe. Ich wage es allerdings aus urheberrechtlichen Gründen nicht, selbst die fehlenden Stücke hochzuladen. Dennoch habe ich eine recht stattliche Auswahl gefunden. Hört selbst.

Beginnen möchte ich mit einem Klassiker, dem Ave Maria von Schubert. Allerdings, wie versprochen, in neuem Arrangement. Es singt Al Bano Carrisi. Wer jetzt nicht so der Schlagerfan ist, sollte sich das Stück trotzdem anhören. Beim Ave Maria zeigen die Künstler, was noch so alles in ihnen steckt und man merkt, wer wirklich singen kann. Ich kann mir diese Interpretation immer wieder anhören, ohne dass sie mir auf den Geist geht.




Freitag, 6. Januar 2017
Freitagsfüller #403 (2017/01)
Nette Idee von Barbara, gefunden bei Mia. Ob ich sie durchhalte, weiß ich nicht, aber ich fange jetzt einfach mal an.

1.  Es ist kalt geworden und ich wollte mit den tiefsten Temperaturen angeben. Hat nicht geklappt (siehe hier).

2.   Immerhin war das kein Problem für unsere Autos. Mein Kollege Bernd erzählte, dass seine Frau das Auto stehen lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren musste, weil die Batterie schlapp gemacht hat.

3.   Im neuen Jahr brauche ich keine Katastrophen. Mir reicht schon der Alltag.

4.   Diese Freitagsfüller sind eine neue Entdeckung für mich, genau wie der Blog von Barbara.

5.   Unser Weihnachtsbaum steht wie in jedem Jahr gleich um die Ecke auf dem Obermarkt. Der wird von der Stadt angeschafft, geschmückt und schließlich auch entsorgt.

6. Unser Plan für das Wochenende ist ganz in Ordnung.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Tanzabend, morgen habe ich einen Besuch einer Premiere im Theater geplant und Sonntag möchte ich faulenzen! Letzteres wird sich sicher, wie immer, kaum realisieren lassen.

Wer mitmachen möchte, kann bei Barbara schauen, wie's geht:

http://scrap-impulse.typepad.com/scrapimpulse/2017/01/-403.html




Frost
Da komme ich nun heute morgen auf Arbeit und will im wahrsten Sinne des Wortes cool beiläufig erwähnen, dass es unterwegs minus dreizehn Komma fünf Grad am Tharandter Wald war. Nur, um ein bisschen anzugeben und um ein bisschen bedauert zu werden. Und natürlich will ich dann cool über den Dingen stehen und sagen, dass das schon ok ist, schließlich ist Winter.

Dann kommt meine Kollegin Anja und sagt, dass es kalt draußen ist. Minus vierzehn Komma fünf Grad! Respekt. Show gestohlen.





Donnerstag, 5. Januar 2017
Alte Kalenderblätter in neuem Glanz
Das alte Jahr ist um und damit sind auch die Kalender von 2016 Schnee von gestern. Doch oft ist es viel zu schade, die schönen Bilder einfach wegzuschmeißen.

Bei Frau Verbalkanone habe hier ich eine schöne Idee mit Notenpapier gesehen, die sich sicherlich auch mit Kalenderblättern realisieren lässt.

In einem Kloster haben wir mal im Klosterladen selbst gebastelte Geschenktüten gekauft. Später haben wir uns dann auch mal selbst daran versucht. Eine Bastelanleitung dazu gibt es z.B. hier.

Relativ einfach ist es, Briefumschläge zu basteln. Einfach eine Schablone anfertigen, dansch ausschneiden, mit Fotostickern verklben, fertig. Das habe ich gestern Abend mal wieder gemacht, so sieht's aus: